erstes Beschnuppern mit dem Elektriker

ein Schreibtisch
ein Schreibtisch

Vorgestern morgen hatte ich das erste Vor-Gespräch mit dem Elektriker. Gefühlt war das "Vor-" die passende Bezeichnung, zum "Gespräch" kam es aus meiner Sicht nicht, waren doch die gegenseitigen Erwartungen und  benutzen Sprachen noch nicht abgeglichen.

Um es zu beschreiben:

Fragen zur Elektrik und zu Sonderwünschen über das Grundpaket hinaus waren vor Vertragsabschluss mehrmals und ganz eindeutig beantwortet worden: "Das klären Sie dann direkt mit der ausführenden Elektrofirma.." War für mich auch gut nachvollziehbar.

 

noch nein Schreibtisch
noch nein Schreibtisch

Jetzt steht die Firma fest und ich rief letzte Woche an und bat um einen Termin. Ich möchte doch diese Woche mich nochmal melden, dann sei mehr Zeit. Ich rief also dann diese Woche nochmal an um einen Termin zu vereinbaren für eine Beratung oder ersten Kontakt, damit ich Einzelheiten der Elektroausführung besprechen könnte. Welche Einzelheiten?

Für ein Einfamilienhaus könne man nicht mehrere Termine  vorher machen.

Dieses Vor-Gespräch wirkte buchstäblich nach.

Ich habe dann überlegt, bei der benachbarten Elektrofirma oder auch bei der Baubegleitung anzufragen und gegen Honorar dort die Beratung vorab zu holen. Denn es gibt für mich etliche Details, die ich wissen möchte und noch viel mehr, für die ich fachlichen Rat brauche.

 

Am Abend rief dann "mein" Bauleiter in der Funktion des psychologischen Betreuers an und glättete die Wogen. Der Elektiker fand unser Gespräch wohl auch nicht "normal" und hatte sich an den Bauleiter gewendet. Für den Elektriker sei es üblich, eine Durchsprache auf der Baustelle zu haben, bevor er beginnt. Nun werde ich kommende Woche mit dem Bauleiter einen Termin haben, damit ich meine Fragen erst mal los werde.

Inzwischen verbuche das Erlebnis unter der Rubrik Lebenserfahrung und ärgere mich noch ein wenig über mich selbst, dass es mich  überhaupt aus der Fassung brachte.

Wo war der Fehler? Ich hatte falsche Erwartungen und habe noch dazu falsch gefragt bzw falsch kommuniziert. Hätte eher verstehen sollen, dass der Elektriker in diesem Fall vielleicht doch nicht der richtige Ansprechpartner ist. Ich hätte halt gerne die Sachen schon geklärt, damit es nicht holter di polter gehen muss, wenn ich dann evtl. wenig Zeit habe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein Lieblingscartoon:How the customer explained it..

weitere Helma - Baublogs

andere Baublogs

Links

weitere beteiligte Firmen

Akustik-Trockenbau Marc Sauer, Pohlheim

 

Firma Aldudak -Wetzlar -Putzarbeiten

 

Helmut Günther - Fliesen und Fugentechnik

 

Bernd Hemscheid- Bitumenabdichtung

 

Rolf Christof - Gartenbau-Außenanlagen