Es wird gemauert

Jeden Tag geht es voran. Die Steine werden mit einer großen Maschine geschnitten und überall verteilen sich die kleinen Perlite-Kügelchen.

Für mich sieht es sehr schön aus und die Arbeiter geben sich viel Mühe, arbeiten stetig und fleißig, im Moment wieder in der größten Sommerhitze.

 

Gefühlt kommen mir die Dimensionen der Räume einmal "viel zu groß" vor und beim nächsten Mal denke ich, dass mir der Platz überhaupt nicht reichen wird.

 

Darüber hinaus versuche ich, meinen Perfektionismus im Zaum zu halten und einzusehen, dass andere Toleranzen gelten als wenn man im halben Millimeterbereich arbeitet. Auch habe ich Mitleid mit den anfangs so ordentlich gearbeiteten Abdeckungen wie Bitumenbahnen und Bodenplatten-Dämmung, die im Laufe des Baufortschrittes durch die Begehnung leiden. (Zu Hause würde ich ein "Schon-Deckchen" drüber legen können zum Leidwesen meines Mannes.) Ich denke aber, dass das auf einer Baustelle dazu gehört. Und wie wichtig eine Unversehrtheit ist, kann ich auch nicht einschätzen. Ich möchte es aber dem Bauleiter überlassen, das zu beurteilen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mein Lieblingscartoon:How the customer explained it..

weitere Helma - Baublogs

andere Baublogs

Links

weitere beteiligte Firmen

Akustik-Trockenbau Marc Sauer, Pohlheim

 

Firma Aldudak -Wetzlar -Putzarbeiten

 

Helmut Günther - Fliesen und Fugentechnik

 

Bernd Hemscheid- Bitumenabdichtung

 

Rolf Christof - Gartenbau-Außenanlagen