Geländehöhen, Rohfußboden, Fertigfußboden, Außenabdichtung .....

Nun habe ich mich doch mit den unterschiedlichen Höhen befasst und versucht, eine Vorstellung davon zu bekommen.

Nach der Vertragsunterzeichnung bekam ich das Blatt zum Detail des Fusspunktes, um schriftlich zu bestätigen,  dass erdberührte Teile des Putzes unbedingt eine Abdichtung benötigen. Da bin ich froh, wenn dieses Detail dann später ordentlich ausgeführt wird.

 

Trotzdem ist es mir in unserem Fall noch nicht klar, wo der normale Putz zu liegen kommt, wo der Sockelputz beginnt und wie weit der Sockelputz nach unten geführt wird. Die "Gelände" vor der Haustür und Terasse liegen höher als der restliche Bereich.

Ich habe versucht aus dem Gedächtnis unsere Situation zu zeichnen, so wie ich das an Frostschürze, Dämmung und Bodenplatte auf der Baustelle gesehen hatte. Unser Bodenaufbau wird nur 16 cm betragen, was wohl durch die Rolllädenkästen bedingt ist. Das habe ich aber nicht wirklich verstanden, welche Schicht im Endeffekt verringert wird und warum. Die Reduzierung wurde noch im Hausvertrag aufgenommen, bevor Helma den Vertrag annahm. Vielleicht werde ich's ja noch irgendwann mal verstehen. :-)

 

Mein Lieblingscartoon:How the customer explained it..

weitere Helma - Baublogs

andere Baublogs

Links

weitere beteiligte Firmen

Akustik-Trockenbau Marc Sauer, Pohlheim

 

Firma Aldudak -Wetzlar -Putzarbeiten

 

Helmut Günther - Fliesen und Fugentechnik

 

Bernd Hemscheid- Bitumenabdichtung

 

Rolf Christof - Gartenbau-Außenanlagen