Vorwort zum Helma - Fertighaus aus Poroton T8 P

Wir bauen einen KfW 70-Bungalow mit der Helma-Eigenheinbau AG, Lehrte.

Diese Seite soll meine Erfahrungen, mein persönliches Befinden und auch auftretende Schwierigkeiten oder Probleme festhalten und über den Werdegang des Baus berichten.

Ich bin davon überzeugt, dass meine "Lumdaphilharmonie -S 21" gut realisiert werden kann

 

 

Die Kosenamen für mein Projekt stammen von meinem Mann, sie werden von mir liebevoll übernommen. Das "S" steht für Staufenberg  in Anlehnung an " Stuttgart 21". Die "Lumda" ist ein kleiner Bachlauf, der am Fuß des Baugebietes vorbei fließt. Die Elbphilharmonie war eine Namensgeberin als Inbegriff für Kostenexplosion.

 

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass hier meine sehr persönliche Sichtweise wiedergegeben wird...

 

Die Seite ist erst im Aufbau, deshalb bitte ein wenig Geduld.

(09.05.2013: Gerade hab ich verstanden, wie das mit den "Blogs" funktioniert. Werde nach

 

und nach die Beiträge umgestalten

15.05.2013: Und inzwischen macht es mir Spaß, ich werde irgendwann auch ein bisschen über andere Themen berichten)

Ein Ort mit Wurzeln
Ein Ort mit Wurzeln

Warum Helma?

Meine Wahl fiel auf die Helma AG, weil ich dem Vermittler in Gießen vertraue.

Die Beratung durch die Mitarbeiter im Musterhaus in Gießen war für mich sehr freundlich und entgegenkommend, wenn auch nicht alle meine Bedenken ausgeräumt werden konnten (mein Mann sagt, ich sei auch manchmal ein bisschen speziell). Der Vertrag wurde im Dezember 2012 unterschrieben.

Bis jetzt fühle ich mich sowohl von Gießen als auch von der Zentrale in Lehrte sehr gut betreut.

Was ich mir wünsche:

Ein Haus mit einfachen Strukturen, geringen Transmissionswärmeverlusten, wenig Technik und gleichzeitig grundsolide gebaut.

Was mein Ehemann unkt:

"Die neue Lumda-Philharmonie, quasi Staufenberg oder S 21, einschließlich einer Garage als Pendant zum neuen Hauptstadtflughafen, insgesamt ein kleines Neu Schwanstein" :-). Und doch bin ich sehr zuversichtlich, dass mein Projekt ohne größere Katastrophen zum guten Ende kommen wird.

Was ich erhoffe:

Ausführung und Planung der Details mögen so erfolgen, dass ich das bekomme, was ich mir wünsche. Insbesondere die Wärmedämmung, die qualitativ gute Vermauerung der Steine, die fachgerechte Ausführung der Fenster, der Übergänge von Boden und Dach und auch die gewissenhafte und handwerklich einwandfreie Erstellung der anderen Gewerke.

Weiter hoffe ich, dass sich meine Bedenken wegen der engen Grundstückszufahrt als unbegründet herausstellen und wir den Nachbarn nicht allzuviel zumuten müssen.

aktualisiert 10.05.2013

Mein Lieblingscartoon:How the customer explained it..

weitere Helma - Baublogs

andere Baublogs

Links

weitere beteiligte Firmen

Akustik-Trockenbau Marc Sauer, Pohlheim

 

Firma Aldudak -Wetzlar -Putzarbeiten

 

Helmut Günther - Fliesen und Fugentechnik

 

Bernd Hemscheid- Bitumenabdichtung

 

Rolf Christof - Gartenbau-Außenanlagen