Mo

26

Mai

2014

Eingelebt?- ja und nein   (Mai-2014)

Nun wohnen wir im neuen Haus, sind aber noch nicht ganz angekommen.

 

"Voll schön" und heimelich war der Testlauf mit dem Kaminofen. Das hab' ich mir so vorgestellt.

Inzwischen ist auch der elektrische Teil abgeschlossen und an der Luft-Wasser-Wärmepumpe wurde außen noch weiter gearbeitet. 

 

Noch nicht glücklich bin ich mit meinem Gartenstück. Etliche Blumen, Kräuter und Erdbeeren sind von Oma's Garten gekommen und auch ohne Verluste angegangen. Dabei habe ich schon einige Eimer Steine rausgeklaubt.

Die prachtvolle Hortensie, die wir so herzlich zum Einzug überreicht bekamen, wollte ich dann "halbschattig" ansiedeln. Gerade eingebuddelt, ging auch schon das Unwetter los und hat sie arg gebeutelt. Inzwischen steht sie an einem anderen Platz und ich überlege, ob ich die Erde im hinteren Bereich nochmal völlig austausche. Das war so nicht vorgesehen. Aber man kann eigentlich gar nicht von Erde sprechen, es ist überwiegend steiniger Dreck. Schade wegen der zusätzlichen Arbeit. Leider hatte ich das am Anfang nicht bemerkt, da wäre es wahrscheinlich mit wenig Aufwand noch einfach zu verbessern gewesen.

 

Was mir gar nicht gefällt: Die Dusche und ich sind noch keine Freunde. Und das beeinträchtigt mein Wohlbefinden und auch das weitere Umfeld.

Beim ersten Duschbad standen wir nach kurzem Moment unter kaltem Wasser. Da war mein Mann natürlich nicht begeistert und lästerte über mich Sparbrötchen, wegen dem "Sparmodus" für das warme Wasser. 

Am nächsten Tag hab' ich, der Bedienungsanleitung kundig, das Brauchwasser auf "Luxus" gestellt. Und nach einem harten Umzugstag in freudiger Erwartung abends wieder im kalten Wasser gestanden. Da war die Enttäuschung schon groß.

Mitten in der Nacht kam mir die Idee:  Irgendwas stand doch in dem Protokoll der Fa. Stark vom Januar. Da sollte bei Hausübergabe wieder etwas zurück gestellt werden. Und genau das hab' ich dann gemacht. Und seitdem reicht der Sparmodus reichlich für zwei Bewohner zum Duschen, einschließlich Haare waschen.

Aber komisch, warum trocknet die eine Fuge nicht? Die dunkle Färbung nimmt sogar noch zu und breitet sich aus. So wische ich nach dem Duschen akribisch alles trocken. Trotzdem bleibt es dunkel.

Der Bauleiter wie auch die Fliesenleger wissen keine Erklärung. Ich mag schon gar nicht mehr die Dusche benutzen und wir haben fast Ehekrach wegen meiner Trockenwischerei.

Am 16.05. dann Ortstermin, es ist auch ein Gutachter von PCI dabei. Die Erklärung: die dunklen Stellen seien Fliesenkleber, der kapillar die Feuchte einziehe und nicht so schnell trockne wie eine "normale" zementäre Fuge. Wann wir denn mal zwei Wochen die Dusche nicht benutzen würden? Dann könnten die Fugen mit einem Film versiegelt werden.

Eine Zumutung für meinen Mann. Zudem vergrößern sich die dunklen Bereiche, obwohl wir die Dusche oft schonen (d.h. nicht benutzen). Ich möchte natürlich so schnell wie möglich das Problem beseitigt haben und nicht bis nach dem Sommerurlaub vielleicht noch verschlimmern.  Das bedeutet wiederum: Jetzt nicht mehr duschen bis zum 06.06.. Und am Mittwoch bekommen wir Besuch für 5 Tage. Das ist schon ziemlich peinlich, den Besuch im Vorfeld zu bitten, nicht zu duschen.

 

Mo

23

Dez

2013

Danke an die Firma Sauer - Trockenbauer, Bauherrin und Stromzähler arbeiten an Weihnachten

neue Lattung
neue Lattung

Und wie es aussieht, sind es die Einzigen.

Letzten Samstag haben die Trockenbauer schon Sondereinsatz geleistet.

Und in der jetzigen Weihnachtswoche, wo alle anderen den Weihnachtsbaum schmücken, arbeiten die Trockenbauer immer noch. Vielen Dank an die Firma Marc Sauer und Ihre Mitarbeiter.

Sie wollen eine gute Vorlage liefern, damit die Putzer dann bald die Wände fertig stellen können.

 

Auch die Bauherrin kommt immer noch täglich, um den Bautrockner zu leeren und zu lüften.

Leider sieht es so aus, dass die Heizung noch immer im Zusatzbetrieb läuft und wohl auch so ins neue Jahr geht. Ich mag schon gar nicht mehr auf die Stromzähler schauen, dort kann man in 4 Wochen verbraten, was man sonst im ganzen Jahr nicht verbraucht.

Auch wird dann wohl erst im neuen Jahr geklärt werden können, was es mit dem Wasserfleck auf sich hatte.

 

 

 

Liebe Weihnachtsgrüße an alle meine Leser.  (Der Advendskranz entspricht den Sicherheitsbestimmungen der BG und darf auch auf einer Baustelle benutzt werden.)

 

Mi

18

Dez

2013

Meine Gartenheizung

Den Luxus einer Gartenheizung leiste ich mir nur vorübergehend. Die Heizung ist noch nicht ganz fertig.

Die Rohre sollen noch schön allseitig gedämmt werden. Aber so ist es auch nicht schlecht, da kann man sich auch mal die Hände wärmen, wenn's sein müsste. :-)


Insgesamt hoffe ich, dass es bald klappt, die Außeneinheit in Gang zu bringen, um die Vorteile einer Wärmepumpe auch zu nutzen. Der Betrieb rein auf Elektro-Zusatz-Heizstab ist schlichtweg unwirtschaftlich. So rennt die Lola immer noch. Die Heizung selber ist nicht die ursprünglich angedachte Nibe, sondern das Nachfolgemodell F2030 mit Inneneinheit 310.  Insgesamt schon vorteilhafter, als das alte Modell. Trotzdem wär's ganz schön, wenn die Vorteile dann auch genutzt werden können. Schlimm, wenn die Bauherren so ungeduldig sind. 

Mi

18

Dez

2013

fließend Wasser oder mystische Tränen?

Samstag Mittag sah der Putz ein wenig feucht aus. Auf der anderen Mauerseite befindet sich die Dusche.

Am Sonntag Mittag bei der Kontrolle konnte ich eine leichte Zunahme vermerken. Am Tag drauf war der ganze Fleck gestreift, leider habe davon kein Foto. Und am Dienstag Mittag war die wundersame Erscheinung wieder verschwunden. Doch Madonnen-Tränen? Der BL hat dann kurz nochmal Druck auf die Wasserleitungen gegeben, jetzt warten wir mal ab, was kommt. Heute am Mittwoch war immer noch alles jungfräulich. Aber wir trauen dem noch nicht.

So

08

Dez

2013

1. Jahrestag - heizen - lüften - trocknen -putzen

Genau heute vor 1 Jahr habe wurde der Hausvertrag unterschrieben.

Einiges haben wir schon geschafft, aber wahrscheinlich liegt auch noch einiges vor uns.

 

Heute morgen, am 2. Advent, kamen mir um 6:45 ein paar mehr Autos als sonst an einem Sonntagmorgen entgegen, als ich zur Baustelle fuhr. Ich wollte früh sein, denn gestern hatten wir mit einem Bautrockner eine kleine Havarie. Da bin ich erst um 8:00 dagewesen (noch ohne Frühstück) und der BBB (freundlicherweise von Baggerbetrieb-Burkhard-Barth geliehen) hatte soviel rausgezogen, wahrscheinlich weil sein großer Bruder, der OBI, fehlte, dass das Zuviel leider nicht in unsere Vorrichtung abgeflossen ist.

Also haben wir abends nochmal umgebaut. Jetzt klappt es besser.

Nun stören mich inzwischen aber die Schimmelreste auf den Fenstern. So hab ich heute morgen mit Zahnbürste und Prowin an zwei Fenstern einen Versuch gestartet und dabei das lauwarme Wasser vom BBB benutzt. Es klappt, aber es ist wirklich eine Sch...-Arbeit. Zehn Fenster habe ich, da der Umzug sich sowieso noch zieht, werde ich versuchen wenigstens an dieser Front weiter zu kommen. Obwohl ich im Moment nicht weiß, ob diese Reinigung bauseits ist, oder ob ich Helma-Arbeit erledige.

 

Nächste Woche wird der Innenputz fertiggestellt auf Q3, dann kommt der Trockenbauer und wir sehen, wie es mit der Decke weiter geht.

Ich habe inzwischen einiges gelesen über Farbanstriche und werde wahrscheinlich erstmal eine Kalkfarbe bekommen. Lustig, eine sehr gutes Rezept mit detaillierten Tipps habe ich für Hühnerställe auf einer Hühnerhalterseite gefunden :-). Aber ich möchte es auch nochmal mit dem Trockenbauer besprechen.

 

Was mich täglich 3 mal nervt, ist der Sand in der Einfahrt. Inzwischen wieder etwas breitgefahren. Trotzdem ist es unvermeidlich, sich das Auto einzusauen. Und das Schlimme daran: Ich besitze aus Prinzip kein Auto, es ist das meines Mannes, ich muss es mir für die Fahrten seit 11. Oktober ausleihen (oder mein Mann fährt) und es ist trotz arger Vorsicht arg mitgenommen.

 

Aber ich will auch Positives berichten: Mein BL kümmert sich und will ein sehr gutes Haus übergeben. Er ist immer erreichbar und wir versuchen, die Widrigkeiten mit Geduld und Ruhe in den Griff zu bekommen.

 

Mi

27

Nov

2013

Dichtigkeitsprüfung erledigt

Gegen 13:00 kam die Anfrage, ob denn die Dichtigkeitsprüfung für die Schmutzwasserleitungen noch heute  durchgeführt werden könne. Natürlich bin ich froh, wenn wieder was erledigt ist.

Dann hat auch alles gut geklappt, die Mitarbeiter waren sehr flink und hatten eine umfangreiche Ausrüstung - einschließlich der erfoderlichen Computer-  in dem unscheinbaren LKW.

Die Abwasserleitungen im Haus wurden verschlossen und von außen wurden die Leitungen unter Druck gesetzt. Um 16:00 war alles wieder aufgeräumt.

Ich hatte mir nicht vorgestellt, dass für die Prüfung z.B. auch der Abfluss der Duschrinne geöffnet würde. Bin mir auch gar nicht sicher, ob das die Sanitärfirma weiß, denn diese müsste ja wahrscheinlich für den dichten Anschluss gerade stehen.

 

 

Fr

15

Nov

2013

Mein MSH (Mehrspartenhausanschluss)

Nun ist es geklärt und meine Penetranz hat mir 1126,00 Euro erspart.

Es war aber auch eine komplizierte Sache.

Bei einem Stromanschluss mit MSH bekommt der Bauherr von den Stadtwerken eine Grundgebühr und für die Erdarbeiten eine Pauschale von 40,00 je Meter Zuführung auf dem Grundstück. Und das Besondere daran ist, dass der Bauherr in diesem Fall keinerlei (Grundstücks-) Erdarbeiten für Wasser, Gas oder Telekom zu entrichten hat. Diese benutzen die verlegten Leerrohre mit.

Das ist nur für unser Staufenberg so. Die Regelungen sind je nach Gemeinde durchaus unterschiedlich.

Für 40,00 Euro/Meter kann kein Tiefbauer den Graben herstellen und die Leerrohre verlegen. So dass normalerweise die tatsächlichen anfallenden Kosten auf die verschiedenen Sparten - und eben auch den Bauherren - nach einem Schlüssel verteilt werden. Glück gehabt mit den Stadtwerken Gießen.

Danke auch an alle, die mir geduldig zugehört und geholfen haben, das zu entwirren.

Sa

09

Nov

2013

Estrich, Strom+Wasser, Außenfarbe

Inzwischen ist der Estrich begehbar und ich lüfte jeden Tag.

 

Seit Freitag sind die Fenster abgeklebt, was das Lüften jedoch auch fast unmöglich macht. Dafür ist von außen schon die Farbe zu erkennen und der Putz wird wahrscheinlich nächste Woche fertig. Das würde mich sehr freuen, weil dann endlich auch die Regenrohre wieder angebracht werden. Das hat mich schon sehr gestört, dass das Wasser einfach nach unten lief. Aber die Putzer meinten, das sei nicht weiter schlimm.

 

Außerdem hat der MSH jetzt seine Innereien bekommen. Strom und Wasser sind als Hausanschluss schon gelegt, nur leider hat es mit dem Anschluss derTelekom nicht mehr geklappt. Der Tiefbauer hat nur das Kabel im Leerrohr eingezogen. Dann wurde der mächtige Graben an der Straße  verfüllt und die Pflastersteine der Staße wieder schön verlegt.

 

Jetzt wird die Firma Weimer, die den Telekom-Anschluss macht, nochmal separat kommen und die Straße wieder aufreißen, ein Loch buddeln, dann wieder neu verfüllen und die Pflastersteine erneut verlegen.

Am Freitag hatte ich  deswegen schon einen Anruf. Eine Mitarbeiterin der Firma Weimer wollte wissen, wie sie ins Haus können, da sie keinen Bauschlüssel haben. Ob sie eine Stunde vorher anrufen könnten. Ich erklärte, dass ich auch arbeiten müsse, und wenn ich am Abend vorher Bescheid wisse, dann könnte ich's auf jeden Fall organisieren. Aber das geht nicht bei der Firma Weimer. Also werden sie eine Stunde vorher anrufen.

 

Mi

23

Okt

2013

Wieder eine große Etappe weiter- der MSH ist auch verlängert

Der zweite Abschnitt  Wasserleitungen wurde fast an einem Tag fertiggestellt.

In der Küche kam es zum guten Nebeneinander von Strom und Wasser, da haben wir ein bisschen Glück gehabt. (Anderenfalls wäre es auch zu lösen gewesen.)

Einen großen Schreck hatte ich gestern Abend noch bekommen, als im HWR die Wasserleitung auf der Seite vom Fundamenterder lag. Dort soll doch der Strom hin???? 

Mein BL (Bauleiter) kümmerte sich sofort darum und kam nochmal selber zum Schauen. Dann Gott sei Dank Entwarnung, hat alles seine Richtigkeit, die Rohre liegen erstmal "auf der falschen" Seite und werden von dort in den Speicher von der Nibe-Einheit geführt.

 

Heute Morgen wurde die Verlängerung des Mehrspartenhausanschlusses mit Spezielkleber angebracht. Die Stadtwerke hatten sich gestern angekündigt und waren sehr pünktlich.

 

Dann ist die Innenabdichtung der Fenster heute auch zum Ende gekommen. Herrn Aldudak, Chef von der Firma Aldudak aus Wetzlar, habe ich am späteren Abend noch auf der Baustelle angetroffen. Er hat den Bodenanschluss der Fensternischen noch fertig verputzt, nachdem die Fenster dort nochmal abgedichtet worden sind. 

 

Mo

21

Okt

2013

Zusammenspiel BL, SWG, ZLS, BBB und Telekom

Letzten Dienstag fand eine Besprechung auf der Baustelle statt mit Bauleiter, Herrn Barth (Burkhard-Barth-Baggerbetrieb) sowie Vertretern der Stadtwerke Gießen und dem Zweckverband-Lollar-Staufenberg. Danke, dass es alle Beteiligten so unkompliziert und kurzfristig ermöglicht haben.

 

Jetzt wurden auf dem Grundstück schon alle Schmutz- und Regenwasserrohre sowie die Leerrohre für  Versorgungsleitungen eingebracht.

Bis auf "die scharfe Kurve" direkt ins Haus hinein sind alle Gräben wieder verschlossen und morgen kann die Garage kommen.

Das passt.

 

Wasser und Strom werden dann vom Tiefbauer koordiniert, das gibt an der Strasse nur noch mal ein kleines Loch, weil der Strom ja schon für den Baustrom "richtig" angeschlossen worden war. Außerdem kümmert sich der Tiefbauer um die vorgeschriebene "Sichtprüfung" für den Wasserverband und die "Dichtigkeitsprüfung" der Abwasseranschlüsse.

Zudem wird sich die Telekom auch einklinken und die ausführende Firma wird dann auch vom Tiefbauer mit hinzu geholt.

All das  kann dann passieren, wenn im Hauswirtschaftsraum die Verlängerung für den Hausanschluss (MSH) sitzt. Das ist ein bisschen schade, wenn die Verlängerung schon dran gewesen wäre, hätten sich Stadtwerke und Wasserwerke sich bereit erklärt, noch diese Woche Freitag die Hauszuführungen zu verlegen. Aber eigentlich macht's mir ja nichts, ich habe ja Zeit.

 

Ich weiß ja nicht, ob es so weiter geht, aber bis jetzt hat das alles gut geklappt. Telekom, Wasserversorger, Stadtwerke und Tiefbauer- alle waren kooperativ und absolut kundenorientiert. Wenn es wirklich so weiter läuft, kann ich nicht mitreden mit den Bauherren, die nur Ärger mit den Anschlüssen hatten. Vielleicht liegt das auch daran, dass wir "auf dem Dorf" überschaubarere Verhältnisse haben?

Fr

28

Jun

2013

Baustrom ist da-

Die Reste
Die Reste

Nach etwa zwei Wochen Vorlauf ist gestern unser Baustrom gekommen. Das war eine größere Unternehmung. Ber Bauleiter war selbst zweimal bei den Stadtwerken und es gab etliche Telefonate. Eigentlich sollte der Baustrom schon am 19.06. erledigt sein.

So wurde jetzt an der Einfahrt aufgebaggert und direkt an den vorhandenen Anschluss angeknüpft. Anderenfalls hätten wir über 80 m Weg zu einem Stromkasten überbrücken müssen. Auf die Art ist der Anschluss eigentlich schon fast fertig für später. (Die Idee kam von unserem Bauleiter)

 

Es ist wirklich wenig Platz und der Presslufthammer hat die stabile neue Straße mühsam wieder aufgerissen.

 

Hätte zum Problem werden können, ist noch mal gut gegangen:

Leider ist dabei der Kunststoffmantel vom Grenzstein etwas zerlegt worden. Zufällig war ich an der Baustelle und konnte es zumindest mit verfolgen.

Dieser Grenzstein ist schon mal zusätzlich eingemessen worden und ich hatte schon schlimme Befürchtungen. Der gute Nachbar hat mir Gott sei Dank Entwarnung gegeben, der Grenzstein war sowieso fast 80 cm unter der neugebauten Straße verschollen, hier hätte die Stadt dafür sorgen müssen, dass er nachvollziehbar blieb. So kann es wohl einfach so bleiben.

Sa

02

Mär

2013

Stadtwerke

02.03.2013

Das Angebot der Stadtwerke liegt nun vor. Angedacht war eine eventuelle Mitverlegung eines Gasanschlusses (man weiß ja nie), die Vernunft bzw. die Kosten von etwa 2500,00 entscheiden sich dagegen. Der Stromanschluss alleine ist überschaubar, und was mir sehr positiv erscheint: unser Tiefbauer kann auch die Arbeiten für die Stadtwerke mit ausführen, sodass es nicht noch durch mehrere Hände gehen muss.

 

Do

28

Feb

2013

Dunstabzugshaube - Wasserantrag

Die Dunstabzugshaube soll nun über das Dach entlüftet werden, was bedeutet, ich werde noch mal schauen nach Abluftrohr und Haube - mit oder ohne externem Motor?

 

Der Antrag für's Wasser ist heute abgegeben, es könnte eng werden, aber "es wird schon gehen", sagte der Herr bei der Wasserversogung.

Sa

23

Feb

2013

Wasser, Strom, Tel., - viele Fragen

 Jetzt sind zumindest die Vorbereitungen getroffen für Trinkwasseranschluss und Strom. Nun weiß ich, was ein MSH ist (Mehrsparten-Hausdurchführung, eine "saubere Sache").

Die Anmeldung bei der Telekom kann sich zur Unternehmung der besonderen Art entwickeln, wie mir im Vorfeld berichtet wird.

 

Mein Lieblingscartoon:How the customer explained it..

weitere Helma - Baublogs

andere Baublogs

Links

weitere beteiligte Firmen

Akustik-Trockenbau Marc Sauer, Pohlheim

 

Firma Aldudak -Wetzlar -Putzarbeiten

 

Helmut Günther - Fliesen und Fugentechnik

 

Bernd Hemscheid- Bitumenabdichtung

 

Rolf Christof - Gartenbau-Außenanlagen